WordPress: Mit dem Plugin „CodeStyling Localization“ Sprachdateien de_DE.po/de_DE.mo direkt in WordPress bearbeiten

WordPress Mit dem WordPress-Plugin „CodeStyling Localization“ lassen sich die Language-Dateien (*.po und *.mo) beliebiger Sprachen für ein WordPress-Theme oder -Plugin direkt im WordPress Backend ohne jede Notwendigkeit eines externen Editors verwalten und bearbeiten.

Das Plugin erkennt automatisch die zu bearbeitenden Komponenten wie WordPress selbst, sowie die einzelnen Themes und Plugins. Es ist in der Lage, die zugehörigen Quelldateien zu einzulesen. Bei den Übersetzungsarbeiten hilft die Erweiterung automatisch anhand der Google Translate API oder Microsoft Translator API.

Die Suche nach zu übersetzenden Strings funktioniert sowohl mit ignore-case als auch mit regulären Ausdrücken. BuddyPress und bbPress als Teil von BuddyPress können auch übersetzt werden.

Die produzierte Übersetzungsdateien sind 100 % kompatibel zu Poedit.

  1. Installieren
  2. Im Backend unter „Werkze » Lokalisierung“ ggf. „Neue Sprache hinzufügen“ wählen und die Funktion „Einlesen“ ausführen.
  3. Bei vorhandener Sprache „Bearbeiten“ wählen.
  4. In der Listenübersicht „Sprachdatei übersetzen“ ggf. oberhalb der Liste das Suchfeld nutzen, um den gewünschten Begriff zu finden.
  5. Funktion „Erstelle mo-Datei“, damit die neuen Übersetzungen aktiv werden.

4 Antworten auf „WordPress: Mit dem Plugin „CodeStyling Localization“ Sprachdateien de_DE.po/de_DE.mo direkt in WordPress bearbeiten“

  1. Danke für den Beitrag.
    Das war so ziemlich das Letzte was mir noch gefehlt hatte.
    Das PRoblem konnte leider damit nicht behoben werden.

    Vielleicht kannst du mir helfen.
    Ich würde gerne den Button „Ältere Beiträge“ umändern.
    Der taucht jedoch nirgendwo in der .po auf. In der .mo ist er.
    Habe versucht die .mo im notepad++ zu verändern. Führte zu lustigen Fehlern (bei den Links fehlte immer der erste Buchstabe…überall auf der Seite).

    Wundert mich etwas wie das bisher niemandem aufgefallen ist. Ich hab Angst, dass ich etwas übersehen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.