Natürliche Fressfeinde gegen Blattläuse und Spinnmilben

1. Natürliche Fressfeinde gegen Blattläuse

Florfliegen (Chrysoperla carnea)

Bei den Florfliegen, auch Goldaugen genannt, handelt es sich um zauberhafte, filigrane Netzflügler. Gärten, in denen sich diese Nützlinge heimisch fühlen, sind in der Regel frei von Spinnmilben, weil diese Schädlinge ganz oben auf der Speisekarte der erwachsenen Insekten und deren Larven stehen.

Quelle: https://www.gartenlexikon.de/gartenpraxis/pflanzenschutz/schaedlinge/spinnmilben-bekaempfen.html

Zur Bekämpfung von Blattläusen lassen sich anstelle von Chemie Florfliegenlarven einsetzen. Der überragende Erfolg gibt der biologischen Methode Recht. Die Ansprüche der Florfliegenlarven sind verglichen mit anderen Nützlingen relativ bescheiden. Sie fressen Blattäuse und andere Schädlinge bereits ab 12°C.  Trockene Luft schränkt ihre Aktivität kaum ein. Obwohl die Florfliegen-Larven für den Einsatz unter Glas gezüchtet werden, berichten viele Anwender von guten Erfolgen im Garten oder auf dem Balkon.

Larven oder Eier?

Bei Florfliegeneiern setzt der Erfolg erst nach einigen Tagen ein. Aus den Eiern schlüpfen nach einigen Tagen Larven. Die Florfliegenlarven gehen sofort nach dem Aussetzen auf Blattlausjagd. Deswegen empfiehlt sich bei akutem Befall die Nutzung der Larven.

Quelle: https://www.schneckenprofi.de/florfliegen-larven-chrysoperla-carnea.html


2. Natürliche Fressfeinde gegen Spinnmilben

Raubmilbe Amblyseius californicus

Anwendungsbereiche: Gut gegen Rote Baumspinne, Spinnmilben, Thripse, Zitrus-Milbe

Die Raubmilbe Amblyseius californicus dient der Vorbeugung einer Spinnmilbenplage oder der Akutbehandlung bei Thrips und ist ziemlich hart im Nehmen. Sie macht bei sehr hohen Temperaturen und vorübergehend geringer Luftfeuchtigkeit nicht gleich schlapp. Auch mehrwöchige Hungerphasen mit nur einem geringen Angebot an Spinnmilben oder Thripsen werden überlebt. Deshalb können Sie diese Raubmilben besonders gut vorsorglich und bei Zimmerpflanzen einsetzen. Bei akutem Befall mit Spinnmilben sollten Sie jedoch zunächst lieber Raubmilben der Art Phytoseiulus persimilis einsetzen.

Quelle: https://www.schneckenprofi.de/raubmilben-amblyseius-californicus.html

Raubmilbe Phytoseiulus persimilis

Anwendungsbereiche: Gut gegen Rote Spinnen, Spinnmilben

Raubmilben der Art Phytoseiulus persimilis sind die erste Wahl bei einem akuten Spinnmilbenbefall. Bevor Sie Ambyseius californicus oder Amblyseius cucumeris ins Auge fassen, geben Sie den Phytoseiulus persimilis den Vorzug. Die beiden anderen Arten saugen zwar auch Spinnmilben aus, dienen aber eher einer Befallsvorbeugung!

Jede Raubmilbe der Art Phytoseiulus persimilis saugt täglich bis zu 5 Spinnmilben oder 20 Eier oder 10-20 Nymphen aus, wodurch bei rechtzeitigem Einsatz ein Spinnmilbenbefall rasch unterdrückt wird.

Quelle: https://www.schneckenprofi.de/raubmilben-phytoseiulus-persimilis.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.